Das Neueste aus Steuern, Wirtschaft + Recht

Steuerstatistik 2014: 19.000 Einkommensmillionäre

Im Jahr 2014 hatten 19.000 von allen in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro – das waren knapp 1.600 Steuerpflichtige mehr als 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug das Durchschnittseinkommen dieser Gruppe 2,7 Millionen Euro. 

Insgesamt erzielten die 40,2 Millionen Steuerpflichtigen im Jahr 2014 Einkünfte in Höhe von 1,5 Billionen Euro, das waren 64 Milliarden Euro mehr als 2013. Die von den Arbeitgebern einbehaltene Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der von den Finanzbehörden festgesetzten Einkommensteuer für 2014 auf 260 Milliarden Euro. Gegenüber 2013 bedeutete dies eine Steigerung um 13 Milliarden Euro. 

Progressiver Steuersatz

In Deutschland wird ein progressiver Steuersatz angewendet, damit steigt der Steuersatz mit zunehmendem Einkommen an. Dadurch werden die Steuerpflichtigen unterschiedlich stark belastet. 2014 wurden Einkommen ab 250.731 Euro (beziehungsweise ab 501.462 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) mit 45 Prozent besteuert. Dieser sogenannte Reichensteuersatz kam bei 87.000 Steuerpflichtigen zum Tragen. Auf sie entfielen 5,9 Prozent der gesamten Einkünfte und 11,8 Prozent der Steuersumme. 

Das sind Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2014. Diese Statistik ist aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres verfügbar.

(Destatis / STB Web)

Artikel vom 21.06.2018